Die Vergessenen dieser Welt!

Nachrichten, Analysen und Meinungen zu aktuellen Themen, die anderweitig nicht gezeigt und gemeldet werden

Sendung 379 vom 07.04.2016

(Sendungen 2016)

Willkommen liebe Zuschauerinnen und Zuschauer!

Wenn sich Historiker, Medien oder wer auch immer mit den Gräueltaten und Verbrechen des 3. Reiches beschäftigen, wird regelmäßig die Frage gestellt: Wie es dazu kommen konnte; wieso hat die Mehrzahl der Bevölkerung in Deutschland derartig kleinbeigegeben, zugeschaut, keinen Widerstand geleistet und weg geschaut?

Neben denen, die begeistert mitgemacht haben, hat sich ein Teil einfach rausgehalten und durch sein Schweigen die Verbrechen, die geschahen, erst möglich gemacht. Das wird bis heute gerne vergessen und verschwiegen. Dafür werden gerne Erklärungen und Entschuldigungen aller Art präsentiert. Vergessen wird dabei, dass Schuld durch Unterlassung auch ein Straftatbestand ist!

Rund 83 Jahre später zeigen sich ähnliche Entwicklungen.

Deutschlands Hegemonialstreben ist nach der Wiedervereinigung erneut aufgekeimt. Unter dem Deckmäntelchen der Verantwortung beteiligt es sich an völkerrechtswidrigen Kriegen der USA, der NATO und Europas. Der große bundesweite Aufschrei in der Bevölkerung ist dennoch ausgeblieben, bis heute!

Die Folgen sind weit über hunderttausende Tote, unzählige Verletzte, ausgeplünderte Erdschätze und Kulturerbe, entfachte Bürgerkriege und nicht nur zerstörte Städte, sondern die zerfallenen und zerfallenden Staaten und Länder. Und auch hier nur ein dumpfes Schweigen en masse. Als Genugtuung, aber obendrein gegen jedwede kritische Haltung und entspannungspolitische Alternativvorschläge sorgen bloß die schemenhafte Bilder- und Videoaufzeichnungen von “Terroristen“, ja den angeblich wahren “Schuldigen“ und diverse Kommentare, so wie es schon mehr als 80 Jahre zuvor auch einen “Schuldigen“ gab. Dezimiert wird dabei unbeirrt der Zusammenhang von Ursache und Wirkung. Sprich: Krieg erzeugt Terrorismus! Die Terroristen wurden von den kriegführenden Staaten erst möglich gemacht. Wer verlässlich gegen Terrorismus handeln möchte, darf an historisch verursachte und vorhandene Missstände durch koloniales Gehabe und ausbeuterische wie imperialistische Gebaren des Nordens und Westens nicht vorbei interpretieren.

Ein weiteres Ergebnis dieser Jahrzehntelangen – wenn nicht Jahrhundertelangen –kriegsbehafteten Außenpolitik sind die Menschen, die aus den Kriegsgebieten flüchten. Die meisten von ihnen suchen in den jeweiligen Ländern der Umgebung Zuflucht und nur ein kleiner Teil findet zu uns nach Europa.

Und dieser kleine Teil reicht aus, um eine Fremdenfeindlichkeit und einen Rassismus in großen Teilen von Deutschland und dem europäischen Kontinent aufkommen zu lassen, die die Anfänge des 3. Reiches in Erinnerung rufen.

Und wieder die schweigende Mehrheit, schweifende Minderheit, Fackelzüge und brennende Hütten, innerhalb wie außerhalb.

So gab es Anfang März sowie Anfang April verschiedene Meldungen, dass türkische Militärtruppen an der Grenze zu Syrien offenbar gezielt auf Flüchtlinge schießen, die sich aus dem Bürgerkriegsland in Sicherheit bringen wollen. Und was geschieht? NICHTS! Keine Reaktion, kein Aufschrei, rein gar nichts.

Nur ein Innenminister, der schon immer rechts, nun ins rechtsextreme Lager abdriftet und mit seinen (in NS-Sprech) „Beinharten Sanktionen“ neue Schikanen gegen Flüchtlinge plant.

Die rassistischen Teile der Politiker, Regierungen und deren Machtzirkel, deutschland- und europaweit, schicken ab sofort Menschen, die Schutz suchen, in die Türkei zurück. Eine Türkei, die selbst Völkermord an den Kurden begeht. Und diese Türkei schickt die Flüchtlinge dann wieder in die Heimatländer zurück. Dieses Vorgehen ist illegal und widerspricht dem Völkerrecht und der Genfer Flüchtlingskonvention. Der zynische 1 zu 1 Austausch von Menschen, der den einen in den Tod hineinschickt und den Anderen gnädiger Weise aufnimmt, die Gettoisierung der Menschen in entrechteten Gebieten –  innerhalb und außerhalb der Grenzen – ist verwerflich und eine Rückentwicklung unserer allzu rühmlichen „europäischen Werte“.

Und wieder schweigt die Mehrheit dazu, sagt nichts dagegen und es gibt keinerlei Reaktion, die einem solchen Rassismus nur im Entferntesten angemessen wäre. Es reicht nicht aus, wenn sich irgendwo ein paar kritische Stimmen erheben. Es ist ein lautes, großes Stop aus allen Teilen der Bevölkerung notwendig.

Innenpolitisch nehmen die Faschisten und Rechtsextremen eine Stärke an, wie in Zeiten der Endphase der Weimarer Republik.

Eine offen faschistische und neoliberale Partei, wie die AFD, kann offen die hirngespinstigsten und Verbrechertums geeignetsten Ideen gegen Flüchtende und Fremde aller Art entwickeln, hetzen und sogar deren Hinrichtung per Schusswaffe in Aussicht stellen, ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Weder von Gesetzes wegen, noch von den Herrschenden in der Politik oder der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung. Gibt es noch ein härteres Urteil und grausameres Schicksal für Menschen als verfolgt und gefoltert zu werden, zur Flucht gezwungen zu werden, zu verhungern und zu verdursten, bedroht und getötet zu werden? All dies stößt auf stillschweigende Billigung.

Das genaue Gegenteil dessen, was zu erwarten wäre, tritt ein: Die Medien adeln und stärken diese faschistoiden Rassisten noch. Nach den beiden letzten Landtagswahlen gab es keinen Sender, der nicht irgendeinen von der AFD interviewt hätte und keine „Politikerrunde“ ohne sie. Dabei zeigen genau diese öffentlich/rechtlichen „Qualitätssender“ an der Partei Die Linke, wie gut sie Politiker und Parteien bekämpfen können, wenn sie dies nur wollen! Aber im Gegensatz zur Linken wollen sie dies offensichtlich bei der AFD nicht.

NPD, Pegida, AFD und andere rechtsextreme und Straftäter können in SA- / SS- und Gestapomanier durch Deutschlands Städte marschieren. Sie können vor Asylbewerberunterkünften demonstrieren und ihre verbrecherischen Hetzreden von sich geben; wohlgemerkt ungestraft! Sie können Asylunterkünfte anzünden, mit der Gewissheit, sie kommen davon.

Und warum? Das ist die entscheidende Frage: WARUM? Etwa weil es keinen interessiert? Ist es der Bevölkerung etwa gleichgültig, so wie es ihnen früher gleichgültig war, wenn ganze jüdische Familien auf LKWs abtransportiert wurden? Das wohl kaum, aber trotzdem schweigt die Mehrheit der Bevölkerung leider, so wie sie schon vor 80 Jahren geschwiegen hat. Doch eines wird dabei außer Acht gelassen: Man kann nicht hinter sich Grenzen, Tor, Tür und Fenster schließen und wegschauen, aus welchen Gründen auch immer und sich hinterher darüber beklagen, dass das Kind in den Brunnen gefallen ist. Jeder einzelne von uns trägt eine Mitverantwortung, besagtes Kind vor dem Brunnen zu schützen!

Wir stehen vor den Trümmern der weltweiten Kriegspolitik der USA und des Westens mit seinem angeblichen „Kampf gegen den Terror“. Und das Merkel/Gabriel-Regime geht hin und beschließt neue Kriegsausgaben für die Tötungsmaschinerie in Höhe von 130 Milliarden Euro. Und die Reaktion dagegen? Keine Wirkliche!

Die überwiegende Mehrheit schweigt, so wie sie immer geschwiegen hat. Und sie wird wieder am Abgrund stehen, die Trümmer Ihres Schweigens hinter sich. So wie schon einmal. Wie kann so vielen so vieles gleichgültig sein? Verstehen sie das, wir nicht.

Niemand verlangt von dem Einzelnen, Antworten zu finden! Es reicht aus, diese und ähnliche Fragen laut zu stellen. Öffentlich und an die Verantwortlichen in der Politik, die von sich so gerne behaupten „Volksvertreter“ zu sein. Wenn wir alle dies schaffen, wird das Schweigen plötzlich unüberhörbar laut.

Wir sehen uns zur nächsten Sendung wieder.