Die Vergessenen dieser Welt!

Nachrichten, Analysen und Meinungen zu aktuellen Themen, die anderweitig nicht gezeigt und gemeldet werden

Sendung 165 vom 22.04.2010

(Sendungen 2010)

Guten Tag liebe Zuschauerinnen und Zuschauer. Ich begrüße Sie zu einer neuen Folge von „Die Vergessenen dieser Welt!“. Die heutige Sendung beschäftigt sich leider wieder einmal mit Krieg.

Deutschland war eine kurze Zeit ein friedliches Land. Und zwar genau seit nach 1945 bis zum Beginn des Krieges in Jugoslawien. Heute ist Deutschland das was es immer war: Eine kriegerische Nation, die andere Länder bedroht und die Menschen dort tötet. Doch nicht nur von Deutschland geht Gefahr für den globalen Frieden aus, sondern selbstverständlich vor allen Dingen durch die USA. Die Gefahr eines globalen Krieges ist größer denn je. Und beide Länder, egal ob Deutschland oder die USA, lügen und vertuschen um die Wahrheit vor den Bürgern zu verheimlichen.

US-Präsident Obamas Nukleargipfel, in der vergangenen Woche, zielte darauf ab, die Regierungen des Irans und Nordkoreas zu isolieren, unter Druck zu setzen und schließlich die Grundlage eines Militärschlages zu deren Sturz zu bereiten. Obama hat keineswegs mit der aggressiven Haltung der Bush-Regierung gebrochen. Nach wie vor zielt seine Politik darauf ab, die amerikanische militärische Vorherrschaft im Nahen Osten, Zentralasien und weltweit zu stärken. Das Ziel ist ebenfalls das Gleiche: Die USA versuchen, ihre militärische Hegemonie auf konventionellem und nuklearem Gebiet zu verteidigen und potentiell machtvolle Herausforderer wie China und Russland abzuwehren.

Die Obama-Regierung bereitet die amerikanische und die Weltbevölkerung systematisch auf eine offene Militäraggression der USA gegen den Iran vor, oder zumindest auf strenge Sanktionen, die einem „Wirtschaftskrieg“ gleichkämen. Solche Sanktionen könnten den Iran zu Reaktionen provozieren, die es den USA dann ermöglichten, ihren Angriff als Verteidigung Israels, Saudi-Arabiens oder eines anderen amerikanischen Verbündeten in der Region auszugeben. Der Gipfel diente diesem längerfristigen Ziel. Die Heuchelei ist atemberaubend. Die Nuklearwaffenstaaten und die Staaten, die über Atomtechnologie verfügen, besitzen zusammen schätzungsweise 2.100 Tonnen nuklearen Materials. Das ist genug, um 120.000 Atomwaffen herzustellen und den Planeten tausendfach zu zerstören. Aber es handelt sich gar nicht darum, Atomwaffen abzuschaffen. Es geht nur darum, den heutigen Atomstaaten das Monopol über diese Massenmordmittel zu erhalten. Dabei halten die Vereinigten Staaten die größte Zahl an Atomwaffen in Händen, und sie sind das einzige Land, das jemals Atomwaffen im Krieg einsetzte, als 1945 Hiroshima und Nagasaki eingeäschert wurden.

Und Deutschland setzt seine unsägliche Historie des 3. Reiches fort und ist wieder mittendrin in militärischem Morden und völkerrechtswidrigem Besetzen anderer Länder. So hat Deutschland sich die Eskalation der Situation in Afghanistan selbst zuzuschreiben und das töten dort ist in bester NS-Manier. Unbarmherzig töten deutsche Soldaten die einheimischen Afghanischen Menschen, mit dem Ziel der Unterdrückung von Aufständen. Diese sind jedoch erst durch die US-Amerikanische Militärintervention, mit hochaktiver deutscher Beteiligung, entstanden!

Der Reichskriegsminister Guttenberg tut das, was die NS-Wehrmacht und alle anderen Besatzerarmeen nach ihnen getan hätten. Er verstärkt das Militär um noch mehr zu töten. 60 neue Panzer sollen so schnell wie Möglich ins Kriegsgebiet mit dem Ziel noch mehr zu töten und noch mehr Blut zu vergießen. Bekannter maßen liebte Hitler große Kriegswaffen. Je größer die Kanone und der Panzer um so besser. Reichskriegsminister Guttenberg und die Bundeswehr ebenso: So hat er beschlossen, zwei schwere Panzerhaubitzen 2000 nach Afghanistan zu verlegen. Diese sind so riesig, dass sie nur mit russischen Antonow Transportflugzeugen (das sind die größten der Welt) transportiert werden können. Die riesigen Haubitzen besitzen eine Reichweite von 40 Kilometer. Soviel wie die großen Geschütze des US-Schlachtschiffes Missoury im zweiten Weltkrieg. Der Krieg im mittleren Osten eskaliert mit tatkräftiger deutscher Hilfe. Fiel die NS-Wehrmacht in Polen und Russland ein, tut die deutsche Bundeswehr dies heutzutage in Jugoslawien und Afghanistan. Die Methoden mögen andere sein, das Ergebnis ist das gleiche: Tote über tote und unschuldige Menschen wird unsägliches Leid zugefügt. Und die USA kommen ihrem Ziel der Ausweitung der Eskalation auf den Iran somit immer näher.

Es ist nicht ausreichend den Abzug der Truppen aus Afghanistan zu fordern. Es kann nur darum gehen die Bundeswehr generell abzuschaffen und sich eindeutig gegen die US-geführten Kriege, mit dem Ziel der Ausweitung der Macht zu stellen. Das ganze Volk muss einmal vor den Toren von Berlin stehen und bei Merkel und all den Politikern mit der Faust auf den Tisch hauen – bildlich gesprochen. Vielleicht begreifen sie dann.

Vielleicht begreifen sie dann, das auch unsere, in über 60 Jahren erreichten, demokratischen Errungenschaften in Gefahr sind, wenn das Militär so viel zu sagen hat und die Militarisierung Deutschlands wieder „Vor 45 Züge“ annimmt.

Alles internationale Handeln ist hemmungslos dem Profit untergeordnet. Kriege werden dafür geführt und die mediale Propaganda trommelt alles zurecht. In Israel ist Olmert in einen Korruptionsfall verwickelt bei dem es um ein Bauprojekt in Jerusalem geht. Für so was vertreibt das Militär dann unschuldige Palästinenser. Das mörderische Treiben der Militärs, wird zu vertuschen versucht. Es wird herum gelogen, während die Kriege immer weiter eskalieren und sich alle immer tiefer darin verwickeln.

Sich wie Merkel bei Terminator Schwarzenegger Nachhilfeunterricht in Rambomentalität geben zu lassen ist der falsche Weg. Pazifismus sollte wieder mehr in den Mittelpunkt des Handelns rücken.

Guten Tag

Quellen:
Süddeutsche Zeitung
Junge Welt
www.wsws.org