Die Vergessenen dieser Welt!

Nachrichten, Analysen und Meinungen zu aktuellen Themen, die anderweitig nicht gezeigt und gemeldet werden

Sendung 179 vom 12.08.2010

(Sendungen 2010)

Guten Tag liebe Zuschauerinnen und Zuschauer! Ich begrüße Sie auch heute wieder zu einer neuen Folge von „Die Vergessenen dieser Welt!“. In der heutigen Sendung beschäftige ich mich wieder mit dem Thema Iran.

Jeder, der sich Sorgen macht, um den Frieden und die imperiale Kriegslüsternheit der Vereinigten Staaten von Amerika und seiner Verbündeten , sollte beunruhigt sein ob der vielen Aufrufe zum Krieg gegen den Iran.

Wie in allen bisherigen Vernichtungskriegen der USA, in der letzten Zeit, wird auch Momentan ein Kriegsgrund gegen den Iran zusammengebaut der den USA einen weiteren Krieg im nahen und mittleren Osten erlaubt und damit die Hegemonie der USA in dieser reichen Region (ich sage nur Erdöl und Erdgas) sichert und komplettiert. Eine wichtige Rolle spielt dabei Israel.

Im Kongress wird gerade eine Resolution (HR 1553) behandelt, die einen Angriff Israels gegen den Iran befürwortet, das als Stellvertreter einen Krieg beginnen würde, in den die Vereinigten Staaten von Amerika selbstverständlich unmittelbar hineingezogen würden, sobald Iran sich militärisch verteidigt. Rechte in den USA drängen schon länger auf einen militärischen „Präventivschlag“ Israels gegen den Iran. Republikanische Parlamentarier haben am 22. Juli einen Resolutionsentwurf in das Abgeordnetenhaus eingebracht, der grünes Licht für einen solchen Angriff signalisiert. Im Herzstück des Antrags heißt es wörtlich: »Unterstützung für Israels Recht, alle Mittel einzusetzen, die erforderlich sind, um die von Iran ausgehende atomare Bedrohung auszuschalten, einschließlich der Anwendung militärischer Gewalt, wenn nicht innerhalb einer vernünftigen Zeit eine andere, friedliche Lösung gefunden werden kann.«

Auch der ehemalige Geheimdienstchef der USA, Michael Hayden, hat sich für Militärschläge gegen Iran ausgesprochen. Da Teheran nicht bereit sei, unter dem Druck von Sanktionen kleinbeizugeben, werde ein Krieg unvermeidlich. Inzwischen sei er persönlich zu der Überzeugung gelangt, dass ein Krieg »nicht das schlechteste aller möglichen Ergebnisse« wäre.

Israel übt schon weil ein mal mit seinem Militär. Laut DEBKAfile hat Israel in Rumäien zusammen mit dessen Militär einen Angriff auf Irans nukleare Einrichtungen simuliert. Bekannt wurde dies, da dabei ein Hubschrauber abstürzte.

Auch die erneute barbarische Aggression Israels gegen den Libanon muss im Hinblick auf die Vorbereitung eines weiteren Krieges gesehen werden. Bei allem Geschrei der letzten Jahre um die Resolutionen der Vereinten Nationen gegen das iranische Atomprogramm, und deren friedlicher Nutzung der Kernenergie, muss man sich einmal bewusst machen, dass Israel seit seinem Bestehen sämtliche UN-Resolutionen nicht beachtet und in den Wind geschlagen hat.

Wir haben es hier mit einem verbrecherischen Regime zu tun, das bewiesener maßen Atomwaffen besitzt, Völkermord begeht, Kriege beginnt, Menschen aus ihrer Heimat vertreibt und auch vor dem Einsatz verbotener Waffen nicht zurückschreckt. Unter dem Schutzschirm der Vereinigten Staaten begehen die Politiker dieses Landes seit Jahrzehnten ungestraft jedes Verbrechen.

Und auch der neueste Militäreinsatz gegen den Libanon ist als eindeutige Warnung gegen Israels Nachbarn zu sehen: Nach dem Motto: Der Freund meines Feindes, ist ebenso mein Feind, wer meinen Feinden Nachschub leistet, ist damit selbstverständlich ein Terrorist!

Also, der Rest ist ein leichtes Spiel! Kreuzzug in Richtung Iran lenken, denn sie sind es! Sie müssen es sein, weil die USA die dortigen Gas und Ölvorkommen benötigen. Gegen die Unwilligen und Terroristen ist doch alles erlaubt, unter anderem eine Invasion von Willigen!

Auch die neuesten Sanktionen sind als Mittel zur Steigerung der Eskalationsspirale zu sehen. Musterschüler Deutschland preschte mal wieder Dumm, hirnlos und USA-hörig voran. Die US-Regierung hat nun weitere einseitige Sanktionen gegen den Iran verhängt. Gleichzeitig entsandte sie Vertreter nach Japan, Südkorea und in andere Länder, um eine möglichst vollständige Internationalisierung ihrer Strafmaßnahmen durchzusetzen. Obwohl Japan gerade erst eigene Zusatzsanktionen gegen Iran verhängt hat, drängte der Abgesandte der US-Regierung, dass die japanische Wirtschaft noch sehr viel mehr tun müsse. Als Vorbild »empfahl« er das Verhalten der EU…

Die Realität sieht so aus, dass ein israelischer Angriff gegen den Iran einen totalen Krieg in der Region auslösen wird, der nur dazu dient die Vereinigten Staaten von Amerika schnell mit einzubeziehen. Er mag die technischen Möglichkeiten des Iran, eine Atomwaffe zu bauen, zunichte machen oder auch nicht, und er würde ganz gewiss diesen Prozess beschleunigen. Er würde nicht die iranische Regierung stürzen und Reformer an die Macht bringen, die Israel und die Vereinigten Staaten von Amerika freudig willkommen heißen.

Er würde extrem hässlich werden, würde keinerlei Probleme im Mittleren Osten lösen und zehntausende unschuldige Menschen töten, wenn nicht mehr. Er könnte leicht zum Einsatz von Atomwaffen durch die Vereinigten Staaten von Amerika oder Israel führen. Ein neuer Krieg im Mittleren Osten wäre eine totale Katastrophe für den Iran, für die Menschen im nahen und mittleren Osten und eventuell für die gesamte Menschheit. Er muss um jeden Preis vermieden werden.

Guten Tag

Quellen:
Tageszeitung Junge Welt
Welt Online
Süddeutsche Zeitung
Antiwar.com
Huffington Post
Der Standard