Die Vergessenen dieser Welt!

Nachrichten, Analysen und Meinungen zu aktuellen Themen, die anderweitig nicht gezeigt und gemeldet werden

Sendung 180 vom 19.08.2010

(Sendungen 2010)

Guten Tag liebe Zuschauerinnen und liebe Zuschauer. Ich begrüße Sie heute zur 180. Folge von „Die Vergessenen dieser Welt!“. Die Sendung beschäftigt sich mit Deutschland, Europa und dem Hindukusch.

Bei dem Bombardement zweier Tanklaster am 4. September 2009 kamen nach neuen Zahlen auch der Bundeswehr 91 Menschen ums Leben, elf wurden schwer verletzt. Im offiziellen ISAF-Bericht war von bis zu 142 Toten oder Verletzten die Rede. Wie viele Zivilisten und Taliban darunter waren, ist weiter unklar. Oder besser gesagt es werden die waren Zahlen verschwiegen und vertuscht wie alles in dieser Mordorgie der deutschen Bundeswehr.

In der ersten Augustwoche hat die deutsche Bundesregierung gezeigt, wie viel ihr ein Menschenleben wert ist. Läppische 5000 Dollar bzw. 3800 Euro.

Nach monatelangen Verhandlungen steht ein Angebot von 5000 Dollar (rund 3800 Euro) pro Familie fest. Das Verteidigungsministerium bestätigte am Donnerstag, dem 5. August, einen Bericht des Online-Magazins stern.de, nach dem pro Familie 5000 Dollar vorgesehen sind. Für jede Opferfamilie soll ein eigenes Konto in Kundus eingerichtet werden.

Die Zahlungen sollen nicht offiziell als Entschädigung ausgewiesen werden, sondern als humanitäre Hilfe, um Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Blutgeld nennt man so was wohl, oder?

Mit diesem Betrag will die deutsche Bundesregierung sich vom Völkermord freikaufen. Die Angehörigen der Opfer des Luftschlags von Kundus in Afghanistan sollen mit diesem Almosen abgespeist werden.

Aber offensichtlich reicht das den deutschen Herrenmenschen an der Regierungsspitze wohl für das leben eines Afghanen. Schließlich handelt es sich ja nicht um Bewohner der ersten Welt oder gar Deutschlands, sondern nur um Menschen der zweiten oder dritten Welt oder soll ich besser sagen Klasse?

Ein Leben auf Zeit! Für’s Geld, Profit und Ressourcen töten und zerstören und dann noch das Unheil kaufen und der Weltbevölkerung als Guttun der Gutmenschen verkaufen! Na, wenn das keine Einsicht und Nachsicht ist!? Wir können wirklich stolz sein auf unsere Politiker!

Aber auch die französische Regierung findet gefallen an Nazi-/Gestapomethoden. Der französische Staatspräsident Sarkozy läßt deportieren. Trotz heftiger Proteste der Bevölkerung hat die französische Polizei innerhalb von zwei Wochen mehr als 40 nicht genehmigte Roma-Siedlungen geräumt. Der französische Innenminister sagte in Lyon, etwa 700 Menschen sollten in eigens gecharterten Flugzeugen nach Rumänien und Bulgarien abgeschoben werden.

Die französische Regierung hatte Ende Juli angekündigt, daß rund die Hälfte der insgesamt 600 Roma-Siedlungen in Frankreich geräumt würden. Präsident Nicolas Sarkozy hatte in diesem Zusammenhang von einem »nationalen Krieg gegen Straftäter« gesprochen. Die grüne Europaabgeordnete und frühere Untersuchungsrichterin Eva Joly warf Sarkozy deshalb am Donnerstag »staatlichen Rassismus« und »faschistisches« Verhalten vor. Auch 69 Prozent der Franzosen lehnen die Sicherheitspolitik der Regierung ab. Das geht aus einer Umfrage hervor, die die Tageszeitung L’Humanité am Freitag veröffentlichte.

Wie soll man diese ganzen Vorgehensweisen der Regierungen bezeichnen?

Deutsche Soldaten führen wieder massenhaft Kriege im Ausland. Sie töten dabei wieder bewusst Zivilisten. Genauso, wie es SS und deutsche Wehrmacht im zweiten Weltkrieg in Russland und anderswo auf der Welt taten.

Der deutsche Aussenminister Guido Westerwelle stellt sich passend dazu hin und verteidigt gezielte Tötungen in NSDAP-Faschistenmanier als legitimes Mittel. In diesem Zusammenhang stellt er noch eine gewagte Behauptung auf (Zitat): «Wir haben die Aufgabe, die Sicherheit unseres Landes und auch unsere Frauen und Männer, unsere deutschen Landsleute, zu schützen.» Erinnert dies nicht stark an einen Herren mit Oberlippenbärtchen?

Frankreich verfolgt Minderheiten und geht massiv gegen sie vor. Ein Asylrecht gibt es in ganz Europa sowieso nicht mehr. Die Grenzen sind dicht gemacht – auch wie eine Mauer. Und wer es trotzdem schafft wird gedemütigt, entmenschlicht als Vieh behandelt und am Ende abgeschoben.

Was ist all dies? Welches, schon längst vergessene Bild zeigt sich hier in vollem Ausmaß?

Unseren deutschen Politiker sei empfohlen, sich einmal in Ruhe das deutsche Grundgesetz durchzulesen und es während und nach der Lektüre auch sinnvoll zu Begreifen! Denn hierin scheint ein großes Defizit zu liegen.

Oder vielleicht sollte man es ihnen einfach und schlicht um die Ohren hauen!

Guten Tag.

Quellen:Süddeutsche Zeitung
Frankfurter Rundschau